Wissenswertes

Geographisch liegt Rackwitz in der oberen Loberaue und innerhalb der Leipziger Tieflandsbucht. In nordöstlicher Richtung beginnt das hügelige Gelände der Dübener Heide. Beidseitig vom Ort verlaufen die Bundesstraßen 2 und 184 und im Süden schneidet die A14 die Rackwitzer Gemarkung. Verkehrsgünstig gelegen ist Rackwitz schnell und bequem erreichbar.

Westlich und nordwestlich des Ortes Rackwitz, im Gebiet der Tagebaufolgelandschaften Breitenfeld und Delitzsch Süd-West, entstanden in den letzten Jahren im Zuge der Rekultivierung der sogenannten Tagebaurestlöcher große Wasserflächen.

Seit einigen Jahren bietet die Schladitzer Bucht als Bade- und Wassersportbereich vielen Erholungs- und Bewegungssuchenden von nah und fern eine Menge Abwechslung. Neben dem Baden, Schwimmen und Angeln können die Besucher auch das vielfältige Angebot an Wassersportkursen für Surfer und Segler sowie an Sportmöglichkeiten wie Beachvolleyball oder -handball, Walking, Skating u.a. nutzen. Der Schladitzer See ist aufgrund seiner Nähe zu den bebauten Ortsteilen der Gemeinde Rackwitz und der vorhandenen technischen Infrastruktur zu einem attraktiven, für jedermann leicht erreichbarem Ziel geworden. Am Schladitzer See hat eine Wassersportschule die Betreibung übernommen und bildet im Surfen, Segeln oder Katamaranfahren aus.

Die Gemeinde Rackwitz hat auch sonst eine Menge Sehenswertes zu bieten.

Die Kirchen in Zschortau und Podelwitz fügen sich hervorragend mit ihrem vielfältigen Programm in die Gemeinde ein. Die Kirche Podelwitz wurde ursprünglich als romanische Westturmkirche erbaut und Ende des 15. Jahrhunderts umfassend umgebaut. Dominierend ist der sehr steile Turm, der die flache Landschaft im Norden Leipzigs prägt. Im Innenraum sind das Netzgewölbe und die Maßwerkfenster sehenswert. Der Flügelaltar ist wohl das wertvollste Inventar der Kirche Podelwitz, der von Stephan Hermsdorf um 1520 erschaffen wurde.

Historisch wertvolle Bauten, wie das Schloss in Zschortau, das Rackwitzer Rathaus, das ehemalige Herrenhaus im Schulgelände Rackwitz oder das heute als Kinderheim genutzte Herrenhaus in Biesen laden die Besucher zum Verweilen ein.

Ein besonderer Tipp für Interessierte ist die Heimatstube Zschortau. Vor einigen

Jahren als kleines Projekt entwickelt, bietet das kleine Museum heute in mehreren Räumen des ehemaligen Rathauses Zschortau einen Überblick über mehr als 100 Jahre Entwicklung im ländlichen Raum.

Rackwitz liegt 129 m über NHN. Die Einwohnerzahl Stand Dezember 2017 betrug: 

  • Rackwitz 2205
  • Zschortau 1447
  • Biesen 317
  • Kreuma 163
  • Brodenaundorf 32
  • Lemsel 299
  • Podelwitz 499
  • Gesamt: 4.962
  • Die Gemarkungsfläche beträgt: 35,85 km²

Verkehrsanbindung – Bundesbahn

Die Gemeinde Rackwitz liegt direkt an der Eisenbahnstrecke Leipzig – Berlin.

Im Gemeindegebiet gibt es zwei S- Bahn- Haltepunkte in Rackwitz und Zschortau. Dank der verkehrsgünstigen Lage erreichen Sie innerhalb einer Fahrzeit von 10 Minuten den Hauptbahnhof Leipzig. Die S- Bahn verkehrt im 30 Minuten- Takt. Die Große Kreisstadt Delitzsch ist ebenfalls mit der S- Bahn zu erreichen, die ebenfalls im Abstand von ca. 30 Minuten verkehrt. 

Auskünfte erhalten Sie unter: www.s-bahn-mitteldeutschland.de

Verkehrsanbindung - PKW

Rackwitz liegt direkt an der Bundesstraße 2 und der B 184. Die nächsten Autobahnauffahrten zur A14 (AS Leipzig- Mitte) befinden sich in 6 km (Rackwitz) bzw. 13 km (Zschortau) Entfernung.

Aktuelles

Bekanntmachung der Sächsischen Tierseuchenkasse - Tierbestandsmeldung 2018

Weiterlesen

Informationen zur zukünftigen Sperrmüllentsorgung

Weiterlesen

Hinweise zu Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung zum Jahreswechsel

 

Weiterlesen